top of page
  • AutorenbildJonas

Meine Ausbildung bei Wohllebens Waldakademie: Ein persönlicher Erfahrungsbericht

Liebe Naturfreunde,

ich möchte euch heute von meiner wunderbaren Erfahrung bei Wohllebens Waldakademie erzählen. Es war eine intensive und lehrreiche Zeit, die mein Verständnis für den Wald und seine vielfältigen Ökosysteme enorm vertieft hat. Insgesamt habe ich dort 60 Stunden Ausbildung absolviert, verteilt auf zwei Tage pro Monat über ein halbes Jahr hinweg. Dabei haben wir den Wandel der Natur von den tiefsten Wintertagen bis zum Hochsommer miterlebt und hautnah erfahren, wie alles sprießt und gedeiht.





Die Waldakademie und ihr einzigartiger Ansatz

Wohllebens Waldakademie befindet sich in der wunderschönen Eifel, genauer gesagt in Wershofen. Die Akademie liegt mitten in einer malerischen Landschaft, umgeben von uralten Buchenwäldern, die Teil eines Schutzprojekts der Waldakademie sind. Schon die Anreise durch die kurvenreichen Straßen der Eifel, oft noch im Morgendunst, war jedes Mal ein besonderes Erlebnis.


Die Waldakademie ist ein privates Unternehmen, das von der Familie Wohlleben gegründet wurde. Peter Wohlleben, der berühmte Förster und Autor von zahlreichen Büchern, ist als bekannte Figur natürlich ein lebendiges Aushängeschild der Akademie. Familie Wohlleben hat sie vor Jahren mit ins Leben gerufen, um Menschen die Geheimnisse des Waldes näherzubringen und für den Naturschutz zu begeistern. Gegründet und mit viel Herzblut und Engagement geführt, wird die Akademie von seinem Sohn Tobias Wohlleben und dessen Frau Johanna Wohlleben.




Eine Gruppe von Gleichgesinnten

Unsere Ausbildungsgruppe bestand aus zehn angehenden Waldführerinnen und Waldführern, die alle aus unterschiedlichen Beweggründen an der Ausbildung teilnahmen. Die Gruppe war wirklich einzigartig, und es herrschte stets eine persönliche und freundliche Atmosphäre. Gemeinsam haben wir viel gelernt, gelacht und die Natur in vollen Zügen genossen.





Praktische und theoretische Ausbildung

Die Ausbildung bei der Waldakademie war eine Mischung aus praktischen und theoretischen Einheiten. Jeden Monat gingen wir mit dem Team der Waldakademie bei Wind und Wetter in den Wald, um uns Besonderheiten anzusehen und viel über die Pflanzen und Tiere in unseren heimischen Wäldern zu lernen. Dabei wurden uns die Zusammenhänge im Ökosystem Wald auf anschauliche Weise nähergebracht.

In den modernen, lichtdurchfluteten Schulungsräumen der Akademie fanden die theoretischen Einheiten statt. Hier sprachen wir über verschiedene Naturthemen, rechtliche Aspekte, pädagogische Ansätze und darüber, wie man eine Waldführung spannend und mitreißend gestaltet. Jeder Aspekt wurde beleuchtet, um uns bestmöglich auf unsere zukünftigen Aufgaben vorzubereiten.

Unsere Dozenten waren entweder Peter Wohlleben selbst oder andere Experten aus seinem Team, wie Biologen, Vogel- und Pflanzenkundler sowie Forstwissenschaftler. Ihr umfassendes Wissen und ihre Leidenschaft für die Natur waren wirklich inspirierend.




Erlebnisse im Wandel der Jahreszeiten

Eine besondere Erfahrung war es, die Natur im Wandel der Jahreszeiten zu erleben. Wir starteten unsere Ausbildung im tiefsten Winter und konnten beobachten, wie der Wald sich langsam aus seinem Winterschlaf erhob, die ersten Knospen sprießten und schließlich alles in voller Blüte stand. Dieser direkte Kontakt zur Natur und das Beobachten der jahreszeitlichen Veränderungen haben mir ein tiefes Verständnis für die Dynamik des Waldes vermittelt.




Die Philosophie der Waldakademie

Ein wichtiger Teil der Ausbildung war auch die Vermittlung der Philosophie der Waldakademie. Hier wird auf besondere Weise gelehrt, wie man Menschen für den Wald begeistert. Die Inhalte wurden so aufbereitet, dass sie leicht zu merken sind und nach dem Prinzip des sogenannten Flow Learnings organisiert waren. Dieses Konzept werde ich auch in meinen eigenen Touren anwenden, damit alle Teilnehmenden möglichst viel vom Wissen abspeichern und sich nicht gelangweilt oder überfordert fühlen.


Ein einzigartiger Abschluss

Nach insgesamt sechs Monaten intensiver Ausbildung war es dann soweit: In einer Feierstunde mit Peter Wohlleben selbst ließen wir den Tag gemütlich ausklingen und fuhren schließlich mit unseren Waldführer-Zertifikaten nach Hause. Diese Zeit hat mich nicht nur fachlich, sondern auch persönlich bereichert.





Weiterbildung und Verbindung zur Waldakademie

Auch nach der Ausbildung bleibt die Verbindung zur Waldakademie bestehen. Es folgen weitere Fortbildungen, sodass ich für euch immer auf dem aktuellsten Stand bin. Mir hat besonders gut gefallen, dass die Inhalte so aufbereitet wurden, dass man sie sich wirklich leicht merken kann. Diese Techniken und Überlegungen unterscheiden die ausgebildeten Waldführer von Peter Wohllebens Waldakademie sicherlich von anderen Naturführungen.

Ein weiterer wichtiger Aspekt der Ausbildung war das Verständnis der Anforderungen des Klimawandels an unsere Wälder. Wir lernten, wie man dieses Wissen weitergeben und auch optimistische Lösungswege aufzeigen kann, um den Wald zu schützen und für die Zukunft zu bewahren.


Fazit

Ich bin froh und dankbar, dass ich die Chance hatte, die Waldführerausbildung bei Wohllebens Waldakademie zu absolvieren. Das Wissen und die Erfahrungen, die ich dort gesammelt habe, möchte ich nun mit euch teilen. Bei meinen Waldführungen in und um Haltern am See werde ich all das Gelernte anwenden und euch spannende, mitreißende Erlebnisse bieten.


Wenn ihr mehr über die Waldakademie erfahren möchtet, schaut doch mal auf ihrer Website vorbei. Weitere Informationen zu Wershofen und dem Urwaldprojekt findet ihr hier und hier.


Ich freue mich darauf, euch bei einer meiner nächsten Waldführungen zu begrüßen!

Bis bald, im Wald!

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare


bottom of page